Herzklopfen auf Gansett Island♥♥♥♥♥

img_3990

In Tiffany Sturgils Leben stehen alle Zeichen auf Neuanfang. Sie steckt zwar noch mitten in der Scheidung von ihrem Noch-Ehemann Jim, aber dafür blickt sie der Eröffnung ihres Ladens für Dessous und Erotikspielzeug voller Vorfreude, aber auch ein wenig nervös, entgegen. Schließlich hat Tiffany ihre letzten Ersparnisse in dieses Projekt gesteckt, doch was ist, wenn sie auf Gansett keine Marktlücke entdeckt hat, sondern das ganze ein Reinfall wird?

Als wäre das alles nicht schon aufregend genug, stellt auch noch Polizeichef Blaine Taylor ihr, bisher kaum vorhandenes, Liebesleben ganz schön auf den Kopf. Weiterlesen „Herzklopfen auf Gansett Island♥♥♥♥♥“

Filmempfehlung: Love, Simon.♥♥♥♥♥

Love SimonBild: ©http://www.fox.de/love-simon

Simon ist ein völlig normaler Teenager mit tollen Freunden und einer wundervollen Familie, doch er hat ein großes Geheimnis – Simon ist schwul. Nicht dass er sich dafür schämen würde, nein, er hat es schlicht noch keinem gesagt.

Als auf dem Schulblog plötzlich ein Post von einem anderen schwulen Jungen mit dem Usernamen „Blue“ auftaucht, beginnt Simon ihm zu schreiben und sich ihm anzuvertrauen bis ihre gemeinsamen E-Mails öffentlich gemacht werden und Simons Geheimnis auffliegt… Weiterlesen „Filmempfehlung: Love, Simon.♥♥♥♥♥“

Rezension: Monday Club – Das erste Opfer ♥♥♥♥

Kann ein Mensch zweimal sterben?

Seit sie denken kann, leidet die sechzehnjährige Faye unter einer seltenen Schlafkrankheit. Oft fällt es ihr schwer, Realität und Phantasie zu unterscheiden. Als ihre beste Freundin Amy bei einem Autounfall ums Leben kommt und alle im Ort plötzlich Geheimnisse haben, weiß sie nicht mehr, was sie glauben soll. Sogar ihr Freund Josh scheint etwas vor ihr zu verbergen. Ob das mit dem einflussreichen Monday Club zu tun hat? Und was meint die verrückte Missy Austen, als sie sagt: „Sie können Tote wecken“? Die Grenze zwischen Wirklichkeit und Wahn verschwimmt immer mehr – und dann, eines Nachts, begegnet Faye der tot geglaubten Amy …

Fazit:

Zu allererst muss ich das toll gestaltete Cover loben, weswegen ich auch eigentlich zu dem Buch gegriffen habe. Ja, ich gebe zu – ich bin ein Coveropfer. Der Klappentext hat sich aber auch sehr gut angehört und ich war gespannt, wie die Geschichte verlaufen wird.

Zu Beginn hatte ich ein paar Probleme, die Geschichte fängt für mich persönlich etwas zu verworren an. Doch das legte sich zum Glück mit der Zeit und ich konnte dem weiteren Verlauf sehr gut folgen. Die Protagonistin Faye war mir auf Anhieb symphatisch, sie kam mir manchmal etwas abwesend vor, doch das liegt an ihrer Krankheit. Alles in einem kommt sie damit aber gut klar. Bis zu dem Zeitpunkt als ihre Freundin Amy stirbt – danach kann sie sich an viele Dinge nicht mehr erinnern und kommt sich vor wie in einem Albtraum gefangen. Ihr Freund ist ihr nicht immer eine Hilfe, denn er steht unter dem Einfluss des Monday Club.

Was haben die Mitglieder zu verbergen? Musste Amy sterben, weil sie etwas wusste, oder war es wirklich ein Unfall? Nicht alle Fragen, die einem beim lesen im Kopf herumschwirren bekommen eine Antwort. Ich bin schon auf den nächsten Teil gespannt.

Klare Leseempfehlung von mir

 

Steffi G.

Rezension: Das Pfirsichhaus ♥♥♥♥

Lizzie steckt in einer handfesten Lebenskrise. Als sie dann auch noch erfährt, dass das Haus ihrer geliebten Grandma Mellie abgerissen werden soll, will sie das einfach nicht hinnehmen. Gemeinsam mit ihren gleichaltrigen Cousinen Elyse und Isobel beschließt sie, ein paar Monate am Mississippi zu verbringen und das verwinkelte Haus zu renovieren. Dabei findet sie nicht nur zu sich selbst, sondern entdeckt auch ein paar Dinge, die sie auf die Spur eines gut gehüteten Familiengeheimnisses bringen …

Fazit:

Das Buch ist mir in unserem Bücherschrank über den Weg gelaufen, bisher hatte ich noch nichts von dieser Autorin gelesen. Also ab damit auf den SuB, der ist ja noch nicht hoch genug.

Das toll gestaltet Cover ist mir als erstes aufgefallen, ich mag das Zusammenspiel der Holzwände und den alten Küchenutensilien. Man könnte meinen, sie stammen noch aus der Zeit von Grandma Mellie.

Ich muss zugeben, das es eine ganze Weile gedauert hat, bis ich mich in der Geschichte zurechtgefunden habe. Das lag allerdings nicht an dem Schreibstil, an dem nichts auszusetzen ist. Vielleicht war es einfach nicht die richtige Zeit für dieses Buch. Trotz allem habe ich es weiter gelesen und kam in meinen normalen Leserhythmus. Das Buch ist in drei große Kapitel unterteilt, die aus der Sicht der jeweiligen Protagonistin erzählt werden. Jede der drei Frauen hat ihr eigenes Päckchen zu tragen. Doch irgendwie schaffen sie es alle am Ende, mit ihren eigenen Problemen sowie mit den Problemen der beiden anderen fertig zu werden.

Mir hat der Zusammenhalt gefallen, obwohl die drei keine Geschwister sind hat es sich oft so angefühlt.

Trotz kleiner Mängel ein gelungener Roman, den ich gerne weiterempfehle.

 

Steffi G.

Rezension: Tugendhaft♥♥♥♥♥

img_5151

Natalie baut sich gerade Stück für Stück ihr neues Leben in New York auf. Das einzige was sie aus ihrer Vergangenheit in Nebraska mitgebracht hat, ist ihre 14 Jahre alte Hündin Fluff und genau dieser hat sie es zu verdanken, dass Natalie im wahrsten Sinne des Wortes auf, den zur Zeit größten Filmstar, Flynn Godfrey stößt…

Weiterlesen „Rezension: Tugendhaft♥♥♥♥♥“