Rezension: Dragon Love – Feuer und Flamme für diesen Mann♥♥♥

img_4531

Aisling Grey reist als Kurierin im Auftrag ihres neuen Arbeitgebers, der gleichzeitig ihr Onkel ist, von Amerika nach Paris. In Frankreich angekommen soll sie ein äußert wertvolles Artefakt pünktlich übergeben und gerade so gelingt es ihr den Termin einzuhalten, doch aus der Übergabe wird nichts, denn ihre Zielperson ist tot.

Plötzlich steht Aisling nicht nur total überfordert vor einer Leiche, sondern blickt auch noch einem seltsamen Interpolagenten ins Auge, der zunächst absurde Fragen stellt und sie dann allein am Tatort der Polizei überlässt.

Als wäre es nicht schon schlimm genug, unter Mordverdacht, allein in einem fremden Land, wird sie auch noch ausgeraubt und Aisling steht zu allem Überfluß noch ohne Geld und frische Kleidung da.

Aisling wäre nicht Aisling, wenn sie jetzt um Hilfe bitten würde, doch was sie bei dem Versuch ihre Unschuld zu beweisen herausfindet, übersteigt ihr Vorstellungskraft…

Fazit: Dragon Love – Feuer und Flamme für diesen Mann ist der Auftakt zu einer Urban Fantasy Reihe von Katie MacAlister. Ich habe dieses Buch bereits vor einigen Jahren schon einmal begonnen, damals aber abgebrochen. Die Autorin hat neben dieser noch eine weitere Reihe, die sich um Vampire dreht, die ich geliebt habe und so hat auch dieses Buch eine zweite Chance verdient.

Katie Macalister hat einen sehr humorvollen, aber auch sarkastischen Schreibstil, den ich, genau wie in ihrer „Dark Ones“ Reihe, auch hier sehr mochte. Aisling als Protagonisten war mir ebenfalls direkt sympathisch, sie war schlagfertig und witzig.

Trotz all der positiven Punkte fiel mir der Einstieg in die Geschichte sehr schwer, da die Handlung stellenweise zu skurril war und ich nicht so recht wusste, ob bestimmte Situationen jetzt spannend, witzig oder einfach nur absurd waren, des weiteren fehlte mir der Bezug zum männlichen Protagonisten.

Erneut war ich versucht die Geschichte abzubrechen, bis mir plötzlich klar wurde, dass ich sämtliche Kritikpunkte mit der Protagonistin gemeinsam hatte, denn auch sie findet sich in einer Welt wieder, die sie nicht versteht und immer wieder hinterfragt.

Genau wie Aisling kommt man als Leser Stück für Stück dahinter, oder auch nicht, denn Band 1 endet mit einem Cliffhanger.

3 gute Herzen, mit Luft nach oben, für diesen Reihenauftakt!

Ich bin nun sehr gespannt wohin diese Geschichte führt.

Steffi K.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s