Jahresrückblick 2017

Hallo ihr Lieben,

wie auch schon im letzten Jahr, möchte ich den letzten Tag des Jahres nutzen, um ein wenig mit euch auf das vergangene Jahr zurückzublicken…

Meine Lesehighlights:

Im Jahr 2017 fällt es mir wirklich schwer ein Highlight zu bestimmen, denn ich habe so viele tolle Bücher gelesen, deshalb gibt es noch einige Unterkategorien 🙂 .

Wer allerdings keine Liebesromane mag, kann gleich zur nächsten Kategorie runter scrollen, denn 2017 war ich nur in meinem absoluten „Wohlfühl-Genre“ unterwegs 🙂 .

Meist gelesene Autorinnen:

Marie Force hat mich das gesamte Jahr mit ihren erotischen Liebesgeschichten begeistern können. Bis zum Herbst war ich mit der Familie Abbott in den Bergen von Vermont unterwegs, bis ich schließlich zu den McCarthys auf eine kleine malerische Insel wechselte. Der Autorin ist es in beiden Reihen gelungen sehr herzliche Charaktere vor verträumten Kulissen zu erschaffen, die einen den eigenen Alltag vergessen lassen.

Wer allerdings eine gewisse Vorhersehbarkeit und ein garantiertes Happy End nicht mag, sollte lieber zu anderen Geschichten greifen :-).

Weiter ging es mit Nora Roberts. Sie konnte mich vor allem mit der Blüten-Trilogie begeistern. Die drei Bände enthalten nicht nur tolle Liebesgeschichten, in denen jeweils einer der drei Brüder sein Glück findet, sondern auch ein wenig Magie. Gerade diese Mischung fand ich im wahrsten Sinne des Wortes – einfach zauberhaft.

Direkt im Anschluss habe ich die Quinn Brüder ins Herz geschlossen, und zwar jeden einzelnen. Gerade in dieser Reihe wird deutlich, dass Nora Roberts Romane weitaus mehr Tiefgang besitzen, als man zunächst vermutet. Die Geschichten, rund um die vier Quinns haben mich wirklich mitgenommen und tief berührt, daher finde ich die deutschen Titel mehr als unpassend, denn sie sind alles andere als sogenannte „Groschenromane“.

img_3588

Auch die nächste Autorin hat mich dieses Jahr gleich mehrfach „umgehauen“, aber mit ihrem Auftakt zur „Hartwell-Saga“ ganz besonders. Ein Städtchen, das zum Träumen einlädt, gutaussehende Männer, viel Liebe und Freundschaft, was braucht man mehr?

Ich hoffe 2018 gehts endlich weiter!

Beste Einzelromane:

img_3585

Luisa Valentin ist meine Neuentdeckung in diesem Jahr. Den Roman „Jeder neue Tag mit dir“ habe ich bei einer Leserunde auf Lovelybooks.de gewonnen und ich könnte nicht glücklicher darüber sein.

Die Geschichte von Kathrin und Markus hat mich von der ersten Seite an mitgerissen. Man begleitet das Paar vom romantischen Kennenlernen über eine emotionale Achterbahnfahrt zur Rettung ihrer Ehe – einfach fantastisch!

„Nachtblumen“ von Carina Bartsch konnte ich kaum abwarten, auch hier hatte ich das Glück bei einer Leserunde auf „wasliestdu.de“ mitmachen zu dürfen, und wurde nicht enttäuscht!

Man begleitet die Jugendlichen Jana, Collin, Tom, Vanessa und Lars auf dem Weg zu sich selbst und den Start in ein neues Leben, denn eines haben die vier gemeinsam, sie wissen, dass das Leben alles andere als schön sein kann…

Die Geschichte hatte wirklich alles was ein tolles Buch braucht, tiefsinnige Dialoge, tolle Zitate sowie einzigartige Charaktere.

Beste Kurzgeschichte:

img_3592

Nach den beiden eher aufwühlenden Geschichten war die Freude um so größer, dass es Neuigkeiten von einer meiner Lieblingsautorinnen gab, wenn auch ein wenig anders als erwartet, denn Charlotte Cole, wagt sich als Rebecca Maiden in ein neues Genre.

„Der Mann an der Bar“ ist eine Kurzgeschichte, die Lust auf mehr macht. Knisternde, niveauvolle erotische Szenen vor einer tollen Kulisse mit einer Prise Humor.

Konzerte

img_3589

Auch musikalische hatte das Jahr 2017 wieder einiges zu bieten. Gemeinsam mit Steffi war ich im April bei Bruno Mars in Köln, der uns dieses Jahr aber leider nicht so gut gefallen hat – schade, denn 2013 hat er uns wirklich umgehauen, doch diesmal waren wir sehr enttäuscht. Ebenfalls im April ging es für uns beide nach Frankfurt zu Gavin DeGraw, er ist den meisten vielleicht durch den Titelsong zur Serie „One Tree Hill“ bekannt. Das Akustikkonzert war für uns ein echtes Highlight und wir hoffen ihn bald erneut live sehen zu können.

Weiter ging es für mich im Mai mit einem unvergessenen Wochenende in der Dortmunder Westfalenhalle, denn die Kelly Family ist zurück, auch wenn sie für mich nie wirklich weg gewesen ist, was dieser Blogpost aus dem Jahr 2015 beweist 🙂 .

Für mich sind die Kellys schon seit dem ich 11 Jahre alt war, ein großer Teil meines Lebens, deshalb waren die Comeback-Konzerte in Dortmund sehr emotional und etwas ganz besonderes für mich. Ich freue mich jetzt schon auf die Tour 2018.

img_3590

Im Oktober folgte ein weiteres Highlight für Steffi und mich, und zwar das James Blunt Konzert in Frankfurt. Nicht nur das Konzert war einsame Spitze, sondern auch das damit verbundene Mädelswochenende.

Film- und Serienhighlights

2017 hat sich im Vergleich zu 2016 nicht viel geändert. Ich bin immer noch im Superhelden Fieber. Im Bereich Serien haben mich vor allem die neuen Staffeln von The Flash und Supergirl begeistern können, aber auch die Serie  Supernatural , war in Staffel 11 und 12, wie immer ein Highlight.

Filme gab es, dank der UCI Unlimited Card, jede Menge. Neben den Marvel- und DC- Verfilmungen, konnte mich vor allem Star Wars 8, Fifty Shades of Grey 2 und der Film „Du neben Mir“ begeistern.

Privates

img_2973

2017 war insgesamt ein sehr schönes Jahr, aber leider musste ich am ersten Advent meine geliebte Katze Chrissi erlösen. Dieser Verlust schmerzt sehr, obwohl sie mit fast 27 Jahren ein biblisches Alter erreicht hat und wir wussten das der Tag irgendwann kommt, zerreißt es uns nach wie vor das Herz, dass sie nicht mehr da ist :–(.

Nichts und niemand kann Chrissi je ersetzen, doch das Schicksal wollte, dass wir nicht lange ohne tierischen Begleiter durchs Leben gehen müssen, denn als wir im Tierheim ein paar Sachen von Chrissi spenden wollten, saß dort ein 2 – 4 jähriger Kater. Barry vorher eigentlich Nils, kam direkt auf uns zugelaufen und schnurrte uns um die Beine. Ein Blick zu meinem Mann reichte aus und uns war klar, dass Barry unser neues Familienmitglied wird.

Er ist ein absoluter Traumkater <3.

So, das war mein Jahr 2017. Ich hoffe ihr hattet ein wenig Spaß. Was waren eure Highlights? Haben wir vielleicht sogar etwas gemeinsam?

Wir, vom Kunterbuntentagebuch, wünschen euch einen guten Rutsch ins Jahr 2018 und freuen uns auf das nächste Jahr mit euch.

Steffi K.

13 Gedanken zu “Jahresrückblick 2017

  1. Band 1992 in Erfurt bei einem Straßenkonzert kennengelernt und höre sie noch immer gern.
    (Sorry, meine Tochter hat mich angestoßen und dabei den ersten Kommentar abgeschickt)

    Liebe Grüße,
    Mona

    1. Danke, dir auch 🍀. Uns war immer klar, dass wir eine Tierheimkatze bzw. Kater wollen, da wir keine kleine Katze wollten, weil wir ja beide arbeiten sind und dann saß da dieser kleine Schatz, der wohl unbedingt mitwollte und dann ging es schneller als gedacht, wir wollten eigentlich uns erst im Januar in Ruhe umsehen, aber das war wohl Schicksal ❤️ Er passt perfekt zu uns😍 Wir hätten auch zwei Katzen genommen, aber er mag keine anderen Katzen und wäre gerne der alleinige Prinz im Haus 😂. Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s